Text Dr Stuendel FW 613

    Gutt schürze Fierlanp! heilt die Heloten. Goldschätzfürlangts! Halle sie. Eingeschüchtert. Wo darüber die himmelgefaltene Höhe, Trampa­Tram­pa­Tra­ma. Vomtage. Dursch unsirren liegben Her­ränn. Yes­suff Priestus. Deinünn So­ honn. TeerWassa? Heilige und Sagen, Kriegen und Kragen, Königen und Karlen, Sputten und Spott.Sis fürimmer gegangen. So fern nun, täglich. Reines heute. Zur Trans­fickguration. Feist vom Tabernaggel, ZeltAufstellen, komm! Scham­Werk, sei in unserem Scheine! Und laß jedes Schneide­Paar, sei so kreuz­komplimentär, klei­ne Eguns, Dutter und Milch, in einem farbigen PanKos­mos. Mit einem Heiß­ei­schink ganz drumrum. Gotts­wahr!

Noch ist niemand hier anwesend, der nicht auch schon zuvor da war. Nur Order ist geändert. Nichts ist genullt. WieeswarLaßsein!

Schau, der Hörr des Laubers erchört nun segnend, wenn Heili­ger und Sage das zu Sagende gesagt aben. Eine Verkleidung der KalyptraSpelze, Hülle die Perianth Amen­ta: SchwammAlgen musifar­nisch graipalmular ParadiesFeige; von Wach­sen­den, Liv­bendigen, fühlvollem Dingähnsda, luchsu­rejös al­lent­­halbenwohinauchimmer zwi­schen SchädelLöchern und Lei­chenHüllen einer Weitwä­sternwelltwild, wenn Ralf der Apportier­hund sich auf­­stellt, um übermütig seine Nüsse zu knacken und ihrer Göttin Sche­n­­kel; Ein­schluschluck runter des ekelhaften fürherigen Frühr­­styx ob­ummserangt, und du bist wie gemalt und blitzsauber wie ein Re­genBogen; verschlinge den Humpen, um den Darm zu befrei­en, kei­nen Kroll, keine starke Hitze, Herr; Ännämasse Amilliunen! Rockt­wein Baule.

Heil, Celch, Endlotswendigkeit! Kommt her, kleine Kätten, in den Sarck! Das DonnerWetter der Ängstliegen ist olympisch op­timös; es muß geradezu ein lieblillcher Tag für Heilraten in Freien sein; Murngen und Avend unternämmin das KriechsPeil zu biergraf­fen: sor­ge dafür. Du soll­test diese StrandKlei­dung gut machen Säu­Mann. Du gehst ins Hoim schün Heim, Meisterscheider. Du mußt jetzt zum Tö­ten aufstehen (nichtsbesonderes). Du stehst noch dabei und tust wie schlagen (privat). Während für disch, Jasminia mein Geheutnis und all deine Leibhaber, es verwandtschaftlich sein muß bei deinen gewählten, wenn Monofrau seine ist oder ihre Dermann, die Röhre, gliederich und nekta­risch. Ameist oder

2002 © Dieter H. Stündel, Siegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*