Text Dr Stuendel FW 014

einen geflochtenen Korb hatte, um die toten Turfen vom gebockten Mettdullion zu heulen unter der Ukelei von ihrem Kisch, als sie losrunnte, um ihre Nei­gürde zu befreidic­ken, und bye minner Söhle, aber sie fand selbst Sackwolle von schwertzlich guddin SchnöllSc­huhn und klainen illiganten Schunhen, so reich an Schwönhide. Blirre Apbiten am Herdesfutt.

(Schweigen.)

566 A.D. Zu dieser Zeit begab es sich, daß ein BrunzMähdalljong aus fiel Jungfern­Schmährz (Wellenüber!), weil dem Püppichen ihr Leibling von ihr gerauhpt worden war von dem Mäntschenfrettsehr Freiniglich Fromm. Blutticke Kriehge in DablingsBauchKlauKriegsBüntniece.

1132 A.D. Zwei Söhne wurdem einem Hausvater und seiner Furie innerhalb einer Stunde geboren. Diese Söhne gaben sich die Namen Kobolt und Chef. Chef war ein Schöntellmän und to­ischte alle ahnständigen Loite. Kobolt ging ins Weinhaus und schrieb eine klaines Steckchen einer Farce. Bluppdicke Worte für Dublin.

Irrgendwo mußte scheinbar in der GinnungaZeit zwischen der Fortsint­fluht und dem Jahre des Herrn der Kopist mit seinem Consept geflohen sein. Die keulichte Fluht stieg an oder ein Elch chargierte hihn oder der Patscha weltweitste aus dem allahhügsten Hümmel (fräch, ahlas in ahlam) airdbebbich oder die gallgenden Dannamen brühgelten pfannich die blütige Dora. Ein Un­ter­schreibär wird dann und wann weggelassen worden nach alten Regeln mit et­was Nettem von sechs Märkern oder NeunPfend in MetallMänsch, um seiner Ar­beiter Unratt wühlen, während es nur hin und wieder in unserem Nachtrab von unsirrer Zait sein wirrd, als ein Sproß des Mi­litärs und ziviler Angat­schmongs, die ein Günnerkollegen zu dem Schafflott geleitet hatte, damit er jenne hüppsche schönne Summe nehme, die von Müttelsmännern begährt da er ahngetzoggen von seines Nachbarn Seib.

Nun nach all diesem Weithörgehollten und Durchstreiften oder Würgdigen oder Klahrem spitzen wir unsere Ohren, Augen der Dunkelheit, von dem Buch des Liber Lividus und, (süh!), wie frühdevoll irrannisch, alle Dünnen ver­dunnkehl sich und die EisLücher werfen Schatten, selbander vor uns erströckt sich unseres Fraterlandes Ebbene! Auf hüppsch dünnem Trauerstein liecht der PastThor mit seiner Krücke; junge Spitzistin von Spitzer Schwätzter Nibbelit auf zu­rückerstartetem Grünen; ein Mättchen mit ihrem Gliegel Spas zeugt der herben Dryeinickkeit Einsummkait; himmelhuch ist des Ebbergrins. Deshulp, auch, für Ehsellsjarri. Seit der Kämpfe von Heber und Haaremond haben die Kornblumen bei Ballmung gestannden,

2002 © Dieter H. Stündel, Siegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*