Text Dr Stuendel FW 617

da ein Gutt im Himmehl ist, Levia, mein Schäck ist völlig Blänk. Daum. Be­deutung: ein zwei vier. Fincker. Hoch die Hinterhose von den Hizzaren. Wo­rauf unser Bester wieder zu einem hundert und elf pluhs ein tausend und eine weiter Segnung nun diese Epistol schlie­ßen wird zu deiner großen Gü­tigsten, also, für alles erlit­tene Unge­mach. Wir sind alle zu Hause in alt Fintona, dank Dänis, für un­selbstwillen, der lippenwürdig­ste der Gemaulen, der treu sein will bis ahns Liebensende, so lange wir die Taschen voller Schotter ha­ben. Unmöglich sich an Personen zu erin­nern, unwahr­scheinlich Posi­tionsOrte zu vergessen. Wer würde seinen Kopf weg­prüllen, um heraufzubeschwören eine, also, besonders gemeinen Stinker wie fein mach kühlt Fuhn MacCrawl Brüder, mysteriöser Mann der Pårk Mördtyrer? Wer sinnt geht Ohrücks! Tomothi und Lorkan, die Bäcket Tuh­ler, beide sind Timsons, nun haben sie ihre Carac­täre während ihrer Ver­dunkelung geändert. Kanon Doill wird das Ta­gesLecht durch ihn auspun­chen, wenn sie korrekt informiert sind. Musik, mei eßtroh, bitte! Wir werden eine Brand-Rezitation haben. Fing! Man muß einfach lachen. Fing ihn ägähn! Viel Gluck! Also, das sollte ihn wach machen! Er wird ganz seine fähige Pattintönte wollen, um ihn wieder anzuziehen. Bursche in der Falle. Der große böse alte Spreuli ganz enthüllter Spaß! Er stopft nun den letzten Podding. Sein Bier­gräbnis wird um kriech Uhr Deunstag startfinn­den. Köngen will kommen. Ebenso Brubier. Feders Bild bei Man­chen Haus PferdeWa­chen zeigt bei Morgen Post als von Bonst Transkri­biert. Weibchen werden prädaminant sein wie von achtundzwanzig zu zwölf. Um diese lieblichte Parson zu hören, vom Keks, von einem gebawlrenen Eh­renmännsch, ammer Vorder Meikehl. Vergiß nicht! Das große Bier­gräbnis wird nun in Kürze stattfinden. Erinnere. Das Bleibende muß genau vor argt Uhr weggeschafft sein. Mit ernsthaft cempfange­nen Hoffnungen. So hilf uns an diesem Tag die Hand im Schlaf zu be­zeugen. Von MaynemDayus sehr unterwürfigend.

Also, hier wirst du ernonym gebriefelt neben anderen klerika­len Frönden hiermit versichert. Ich wünschte, ich wäre dieser dün­ste­re Sieh, und er würde wünschen, ich wäre unter dem Hügäll. Wie ist es damit? Das lieblichste Lied in der Welt! Unsere Form als ein ju­gendliches Sein sehr be­wundert von dem ersten mit ungerei­nigten Kupfer Locken. Bezieht sich auf den Verheirate­ten Frau­ens Unge­höhrigkeits Beschluß ein korrespondie­render Punkt aus dieser Sieh­sen Kackstanenen Mode hängt gerade herab, passen zu ihren

2002 © Dieter H. Stündel, Siegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*