Text Dr Stuendel FW 019

Tail so tlain wird, wächst die Pflücht für das Glanze, ein Allverbot zu nurrzehn. Hier (bitte haalten) sind verschmiedene gekuchte griene Ehrbsehn von einem ganz pekuriären Innteresse, wenn auch gerüng, denn es sinn die RistPosten, die die Tomdummdummische Löhn­sung ausmacht. Passend die Gütter­dämm­serungen und mit diesen Fielsich OrangeumTanks schw­ärmelt rauh und richtwirdfallsch. Nuhun, nuhun, warumtusts? Sies ist fürs SänntSchreiben, das saugt an seiner Säle, wie solchein Serräter sich um die Rache sorgt. Was für eine nairgtier olle Achnäß ist füllig NarrKirsch! Eine MürterNackt summel Geggenständer! Allaff, Bette, KHimme, Dolläff, AllFahr, BettHaar, GarMal und DillTal. Eu­lein Eichen (O haalt duch bittä!) sind hier, griecherisch vom Alltair und alle sinn nun ganz Ebbesilohnmisch, und altheergebrackten Bauch­Staben, sie sinn auch nicht mehr wert, einen MärchenFresser zu prällen. Ssscht! Sie die Schäckä würmehlt seitenwirts! Unser Dörrbling würmelt kriet­chend. Sie kamen vom dreisaiticken ÄnscheelLand zu unserer Insel über die nas­se Prärie, auf­recht in der Mitte der Schiffsladung von prohibitionierten Pommerfrichten, aber längsseits landeten Petrick Wiepinkeln und die sei­nigen GehDärme, und scotchten die Kriecher von ihnen, dann konnte unser werissnda Ausdom­Manne ihr wassissdassiss schnauffnehmen. Etwasondern und itwasmengen, doch das Kairb­Holz dröht sich um diessilbe BaliFußSohn. EhrPricesehr und StierFell­Löcker.

WärÄxe an tweins un Ührpilon, ächseweißich. Eins bei eins sitz eins sei drei und zweitu und eins davor. Schwei SchiergerTüchter machem einen bereif­licherdreiseh freih und dissilbe hinten. Losstarrtend mit einer großen Boa­Boa und dreibyenicken Kärlbearn und ihrmeerKröhner Jadessehn mot einärr Bort­Schafft in irren Mürrndirrn. Und eine hundertgefällte Unellfenhait von Kün­ter­Schlangen zu Sahmen und wirr köhnen bis zum gränßlichen Abbend. Was ein MeanderThalleer zu entvollten hat und mit was für ein Ente ahngesüchts der Südleer und FortSiedlör und NachVierKinderSüdleer. Um uns zu sargen, man sei jeder Tüm, Nieck und Lärri von uns, Sühne Sottes, Sähne, KleinSöhne, und Ka­lein­Söhne, wenn es gewühnlich nicht sain suhllte, jede Sue, Siss und Sälly von uns Tüchtern von Nan! ArgKußahTief ahntwoherrten! Damadame zu Infind­nietitten!

Wahr wahr es in jennen Tarrgen, als noch keine lumpenden Paarbiere in den Wäst und MeitBärgen und Penn nuch grunzte für die Meise, um sie flei zu lassen. Alles war ahltärtürm­lich. Du gabst mir einen Stiefel (mit Zeichen drauf!) und ich asse den Wünd. Ich quizwer dich ein Was (mit für was?) und du gingst in den Kwast. Doch die Welt, denk dran, tut, tat und wird ihre ei­genen Ruhnein für immeer schreiben, Mannsch, in allen Ahngeleckenhäuten, die

2002 © Dieter H. Stündel, Siegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*